Karl-Heinz Goedtke : Stabbieger 1959

  • Karl-Heinz Goedtke: Stabbieger, 1959 / © Karl-Heinz Goedtke; Fotonachweis: BBR / Archiv BMVg

    Karl-Heinz Goedtke: Stabbieger, 1959 / © Karl-Heinz Goedtke; Fotonachweis: BBR / Archiv BMVg

  • Karl-Heinz Goedtke: Stabbieger, 1959 / © Karl-Heinz Goedtke; Fotonachweis: BBR / Archiv BMVg

    Karl-Heinz Goedtke: Stabbieger, 1959 / © Karl-Heinz Goedtke; Fotonachweis: BBR / Archiv BMVg

  • Karl-Heinz Goedtke: Stabbieger, 1959 / © Karl-Heinz Goedtke; Fotonachweis: BBR / Archiv BMVg

    Karl-Heinz Goedtke: Stabbieger, 1959 / © Karl-Heinz Goedtke; Fotonachweis: BBR / Archiv BMVg

Die heute im Einfahrtsbereich der Preußer-Kaserne aufgestellte Bronzeplastik „Stabbieger“ wurde ursprünglich für die Rantzau-Kaserne in Boostedt geschaffen, wo sie eine große Wiese zwischen den Mannschaftsbauten zierte. Ende 2015 wurde die Rantzau-Kaserne als Truppenstandort aufgegeben und die Skulptur in die Preußer-Kaserne verbracht. Sie stammt von Karl-Heinz Goedtke (1915–1995), einem Bildhauer aus dem nahe gelegenen Mölln. Die Plastik besteht aus zwei Figuren, die Stäbe durch Biegung bearbeiten, sodass sie als Bögen verwendet werden können. Damit knüpft der Künstler an die militärische Nutzung des Geländes inhaltlich an, auch wenn das Motiv des Bogens wenig mit modernen Waffen gemein hat. Die beiden Figuren sind dazu unbekleidet in einer reduziert naturalistischen Weise dargestellt, die an Werke der 1910er-und 1920er-Jahre erinnert, etwa von Wilhelm Lehmbruck oder Gerhard Marcks. Damit befindet sich Goedtke, der diesen Stil bis in die 1980er-Jahre verfolgte, in einer Tradition der deutschen Bildhauerei, die parallel zur Abstraktion vor allem in der Kunst im öffentlichen Raum und der Kunst am Bau bis heute zu finden ist. Neben freiplastischen Arbeiten schuf Goedtke auch Reliefs, wie die Arbeit am Eingang zur Rantzau-Kaserne in Boostedt belegt. Weitere Werke von ihm in Bundesauftrag entstanden u.a. für die Julius-Leber-Kaserne in Husum, die ehem. Briesen-Kaserne in Flensburg-Weiche, die Fehmarn-Sund-Kaserne in Großenbrode und die Lettow-Vorbeck-Kaserne in Bad Segeberg aber auch für das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. SvM/UC

Weiterführende Literatur Online:
Anne Schmedding / Constanze von Marlin (Autoren), BMVBS (Hrsg.): Kurzdokumentation von 200 Kunst-am-Bau-Werken im Auftrag des Bundes seit 1950. BMVBS-Online-Publikation 25/2012.

Weiterführende Literatur:
Karlheinz Goedtke – Werkverzeichnis, Neumünster 1995.


Freiplastik / Skulptur
Bronzeplastik auf Granitsockel
150 cm
17.384 €
nicht-offener Wettbewerb / Einladungswettbewerb

Preußer-Kaserne
Haupteingang
öffentlich zugänglich/einsehbar

Künstler : Karl-Heinz Goedtke

Karl-Heinz Goedtke (1915 Kattowitz – 1995 Mölln) war der bekannteste schleswig-holsteinische Bildhauer. Er hatte 1931-36 die Werkkunstschule in Stettin bei dem Bauhauskünstler Kurt Schwerdtfeger besucht, eine Steinbildhauerlehre gemacht und 1938-40 an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin studiert. Unterbrochen wurde seine Ausbildung 1936-38 durch Arbeits- und Militärdienst und 1940-45 durch Kriegsdienst und Verwundung. 1945 ging er nach Ratzeburg in Schleswig-Holstein und erhielt 1950 von der Stadt Mölln den ersten öffentlichen Auftrag, den Till Eulenspiegel-Brunnen. Er schuf zahlreiche figurative Skulpturen in fast allen Städten Schleswig-Holsteins: den Rufer in Lauenburg 1956, den Fährmann am Eingang des Rendsburger Nord-Ostseekanaltunnels 1961(mit Carl Lambertz), den Segler am Kieler Oslo-Kai 1962, Kämpfende Schwäne in der Schule West in Heiligenhafen 1965, den Auferstehenden Christus in Kiel 1966, die Geborgenen in Bad Segeberg 1967, drei Reiter in Lübeck 1969, Knabe mit Fohlen in Burg auf Fehmarn 1976 und Pole Poppenspäler in Husum 1991.

Preußer-Kaserne Eckernförde

Preußer-Kaserne

Architektur: unbekannter Architekt
Bauzeit: 1969-1973

Preußer-Kaserne
Flensburger Str. 61- 65
24340 Eckernförde
Schleswig-Holstein

Die Preußer-Kaserne wurde 1974 bezogen. Bis Ende 2002 war das Flugabwehrraketenbataillon 39 mit seiner Stabs- und Versorgungsbatterie sowie seiner 2. und 3. Batterie darin untergebracht. Heute wird die Kaserne von der Einsatzflottille 1 des Sebatallions genutzt.